Wichteltüren

Augen zu – Türe auf
Erwecke die magische Welt zum Leben.

Willkommen in der Welt der Wichteltüren & Feentüren.

Der liebenswerte Brauch der Wichteltüren findet den Ursprung in den skandinavischen Ländern. Hier hängt seit Jahrhunderten das Glück des Hauses vom kleinen Wichtel, besser bekannt als „Nisse“,  „Tomte“ oder „Tonttu“ ab. Sie wohnen in Häusern, Höfen und Scheunen. Früher jedoch am liebsten im Stall bei den Tieren. Aber auch auf Schiffen oder im Wald sind die kleinen zauberhaften Wesen zu finden.

Grundsätzlich gilt zu wissen, dass es unterschiedliche Wichtel gibt. Und jeder von ihnen hat seine Stärken.

Im Kinderzimmer halten Sie allerdings erst seit kurzem Einzug und werden immer populärer.
Der wohl bekannteste Wichtel in unseren Häusern, ist der Weihnachtswichtel. Denn Weihnachten ist eine ganz besondere Jahreszeit. Stimmungsvoll werden Plätzchen gebacken, das Haus geschmückt, Glühwein getrunken und Geschenke verpackt.

Über Nacht erscheint wie von Zauberhand eine kleine Türe. Davor liegt ein Brief, indem er sich seinen Hausbewohnern vorstellt.
Die kleinen Hausgeister schenken den Kindern schöne Träume, verjagen böse Monster unter dem Bett und wachen in der Nacht über alle Hausbewohner. Der Wichtel zieht Ende November als Assistent des Weihnachtsmannes bei der Familie ein und hilft bei den festlichen Vorbereitungen. Doch man bekommt sie nie zu sehen. Denn wird ein Wichtel vom Menschen gesehen, verliert er seine Zauberkraft und kann nie wieder in die Menschenwelt zurück. Tagsüber schlafen die fleißigen Helferlein und kommen erst aus ihrer Wichteltüre, wenn alle Hausbewohner tief und fest schlafen. Dann beginnt der kleine Hausbewohner mit seiner Arbeit. Manchmal baut oder bastelt er etwas für die Kinder, schreibt einen Brief oder backt Kekse. Das hinterlässt Spuren. Fußabdrücke, Kekskrümel oder ein Schneeengel verrät, wo der kleine Hausfreund unterwegs war.

Nach getaner Arbeit, möchte der Wichtel aber auch noch seinen Spaß haben und treibt allerhand Schabernack. Die Kerzen im Adventskranz werden gegen Karotten ausgetauscht, es werden Spielsachen oder Schuhe versteckt, eine Rodelbahn gebaut oder die Milch blau eingefärbt.

Staunende Kinderaugen sind garantiert.

Doch er kann auch zaubern und überrascht regelmäßig mit neuen Dekorationen im Haus und ab und zu mit einem kleinen Geschenk. Die Wichteltüre ist eine lebendige, ganz besondere und persönliche Alternative zum klassischen Adventskalender.

Das kleine, zauberhafte Wesen wird die Adventszeit mit viel Magie und Freude begleiten.
Und das nicht nur für die Kinder.

Die Wichteltüre

Wichteltüren sind so vielfältig wie die Hausherren. Doch eines haben alle Wichteltüren gemeinsam:


Nur du kannst sie mit dem
Schlüssel der Fantasie öffnen



Die Wichteltüre ist die magische Verbindung zur Wichtelwelt. Hinter ihr lebt unser neuer Hausfreund.

Der ursprüngliche Brauch sieht ganz minimalistisch eine Tür, und vielleicht noch einen Briefkasten, vor. Doch diese zauberhafte Welt lässt so viel Spielraum für seine kreative Ader. Es gibt unzählige Wichteltüren aus Holz, Gips, Harz oder anderen Materialien. Dabei unterscheiden sie sich in Form und Farbe. Der persönliche Geschmack entscheidet, ob man sich für eine elegante, eine moderne oder eine rustikale Wichteltür entscheidet.

Meistens stellt sich die Frage, wie man diese an der Wand befestigt, ohne das die Wichteltüre gleich abfällt wenn das Kind doch mal zu neugierig wird. Alles zu den Befestigungsmaterialien findest du hier.

Nicht immer hat man zu Hause die Möglichkeit die Türe an der Wand zu befestigen. Alternativ kann sie auf einem Fenstersims, einer Treppe oder auch auf einem Regal befestigt werden. Wenn man dies gänzlich vermeiden möchte gibt es auch schöne Ideen die Wichteltüre in einen Bilderrahmen, in eine Laterne, in ein kleines Wohnmobil oder einen kleinen Koffer zu platzieren. Der Trend geht mittlerweile zu ganzen Wichtellandschaften. Vor der Türe werden Vorgärten mit Brunnen, Pools und Werkstätten errichtet. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Wenn du ein Bastelfreund bist und deine Wichteltüre selber machen möchtest, findest du Anleitungen und Ideen oben unter DIYs oder auf Instagram. Ob aus Fimo, Holz oder Naturmaterialien aus dem Wald. Hier kannst du dich frei entfalten und eurem zukünftigen Wichtel deine ganz persönliche Note geben

Alternativ gibt es fertige Türen und einfache Wichteltüren Bastel-Sets, die nur noch angemalt werden können/müssen.
Wenn es schnell gehen muss oder du zwei linke Hände hast, findest du hier eine schöne Auswahl an Wichteltüren:




Die Türen lassen sich liebevoll dekorieren und es gibt zauberhaftes Zubehör.


Hier eine Bildersammlung an Wichteltüren zur Inspiration

Die Galerie befindet sich momentan noch im Aufbau und wird demnächst fertig gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.